FAQ

Findet die Weiterbildung als Seminar oder Blockunterricht statt?
Nein, bei dieser Weiterbildung wird vor allem im Betrieb gelernt (informelles Lernen). Bei Bedarf können, je nach Anforderungen, auch Seminare oder digitale Lernmedien dazu kommen. Aber grundsätzlich geht es darum, die Tätigkeiten einem speziellen Projekt zu dokumentieren (»Was habe ich gemacht?«) und zu reflektieren (»Was habe ich dabei gelernt? Was kann ich auf zukünftige Probleme anwenden? Welche Schwierigkeiten gab es?«).
Kostet die Teilnahme am (Forschungs-)Projekt etwas?
Nein, die Teilnahme an der Weiterbildung im Rahmen des Forschungsprojekts ist weitestgehend kostenlos. Sollten weitere Seminare oder Prüfungen (auf freiwilliger Basis) dazukommen, kommen Prüfungsgebüren auf den Teilnehmenden oder das Unternehmen zu.
Ersetzt die Weiterbildung die Techniker- und Meisterkurse?
Nein, die Weiterbildung zum Meister oder Techniker gibt es immer noch. Dabei handelt es sich um Aufstiegsfortbildungen, um Führungsaufgaben zu übernehmen. Die Weiterbildung zum Spezialisten macht Sie zum Fachexperten, ohne zusätzliche Führungsverantwortung.
Ist das das gleiche wie die »Zertifizierung zur Elektrofachkraft«?
Nein die »Zertifizierung zur Elektrofachkraft« ist von Berufsgenossenschaften festgelegt und betrifft alle Facharbeiter, die nicht im Elektrofach ausgebildet wurden, aber gewisse Tätigkeiten und Aufgaben übernehmen, die mit elektrischen Systemen zu tun haben. Dafür lernen die Elektrofachkräfte alle Grundlagen und dürfen in ihrem Unternehmen besondere Aufgaben übernehmen. Die Weiterbildung zum Spezialisten geht darüber hinaus: Man wird zum Experte in einem speziellen Teilbereich der Elektrotechnik (Systemspezialist, Fertigungsspezialist, Montagespezialist, Servicespezialist).
Hat die Weiterbildung festgelegte Inhalte (Curriculum)?
Nein, die Weiterbildung orientiert sich an Projekt-Arbeitsschritten (»Referenztätigkeiten«), die vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und der IG Metall festgelegt wurden. Diese Tätigkeiten sollten im betrieblichen Projekt vorkommen. Zusätzliche Inhalte ergeben sich je nach Problemstellungen im Betrieb und werden bei Bedarf angeboten.
Ist nach einer Spezialistenausbildung schon Schluss?
Nein, wenn sich das Aufgabenfeld im Unternehmen ändert, kann es sein, dass ein Mitarbeitender auch Experte in einem anderen Bereich werden kann. Dann kann es sein, dass man sich zu einem anderen Spezialisten weiterbildet, beispielsweise vom Fertigungs- zum Montagespezialist. Die Spezialistenprofile sind auch die Basis für eine Aufstiegsfortbildung: dem geprüften Prozessmanager Elektrotechnik. Der ist mit dem Meister/Techniker vergleichbar.